Stolikowski bleibt Chef an der Bande

Stolikowski bleibt Chef an der Bande
Scorpions und „Stolli“ bleiben zusammen

Nach einer herausragenden Saison mit der Hauptrundenmeisterschaft, der Meisterschaft der Oberliga Nord und der Vizemeisterschaft der gesamten Oberliga, haben die Scorpions sofort Nรคgel mit Kรถpfen gemacht. Als erstes wurde Tobias Stolikowski als Vater des Erfolgs der vergangenen Saison auch fรผr die Saison 21/22 verpflichtet. โ€žWir hatten zwar schon locker รผber das Thema gesprochenโ€œ, so Sportchef Eric Haselbacher aber jetzt gleich am ersten Tag nach Ende dieser tollen Saison haben wir unsere Verpflichtung auch unterzeichnet.

โ€žHรคufig ist es ja ein intensiver Prozess, ehe man sich fรผr einen Trainer entscheidetโ€œ, so Haselbacher โ€žaber in diesem Fall war es ganz einfach. Wir finden die Art wie Stolli in der vergangenen Saison gecoacht hat ausgezeichnet und er hatte groรŸe Lust, das was er in den letzten Monaten erreicht hatte, fortzufรผhrenโ€œ.

Im รœbrigen sind die Scorpions ja auch dafรผr bekannt, dass sie eher zu den Vereinen gehรถren, die mรถglichst groรŸe Kontinuitรคt in der Zusammenarbeit mit ihren Trainern anstreben. Hier erinnert man sich sofort an die 10 Jahre, die Kevin Gaudet durchgehend bei den Scorpions an der Bande stand, in denen er auch mit den Scorpions in die DEL aufgestiegen ist. Auch Dieter Reiss, der Vorgรคnger von Stolli, der fรผnf Jahre ohne Unterbrechung fรผr die Scorpions arbeitete, ist ein Beispiel fรผr Stรคtigkeit und Konstanz.

Foto: Martin Bรผhler