9:4 Sieg beim Torfestival unserer Hannover Scorpions!

MELLENDORF.  Schützenfest in Mellendorf! Die Hannover Scorpions setzen ihre fantastische Heimserie in der Oberliga fort und bleiben in der hus de groot Eisarena weiter ungeschlagen. Das Team von Trainer Dieter Reiss jagte die Füchse aus Duisburg mit 9:4 in deren Bau zurück und ließ sich von 917 begeisterten Fans feiern. Ein mehr als verdienter Triumph für die ambitionierten Niedersachsen.

Das erste Drittel stand voll und ganz im Zeichen eines Mannes, der einmal mehr gezeigt hat, dass er auf Seiten der Scorpions nicht mit Gold aufzuwiegen ist: Marjan Dejdar. Die Partie war gerade vier Minuten alt, da setzte die Nummer 17 der Gastgeber die erste Duftmarke. Auf Zuspiel von Mathew Wilkins und Chad Niddery markierte er das 1:0. Nur fünf Minuten später zeigte der Unparteiische eine Strafe gegen die Duisburger an, doch dazu kam es gar nicht erst. Da die Niedersachsen in Puckbesitz waren, lief das Match weiter und Marjan Dejdar erhöhte auf 2:0.  Drei Minuten vor der ersten Sirene, sahen die Zuschauer Teil drei der Dejdar-Gala. Nach Vorarbeit von Björn Bombis und Sean Fischer traf die Nummer 17 erneut ins Schwarze. Pavel Pisarik hatte für die Füchse zwischenzeitlich auf 2:1 verkürzt (14.).

Im zweiten Durchgang gaben die Hausherren weiter Vollgas. Man merkte deutlich: Das Team von Dieter Reiss hat Appetit auf mehr. Großen Appetit. Und so lief Runde zwei gerade eine Minute, da erhöhte Patrick Schmid nach Zuspiel von Dennis Schütt und Björn Bombis auf 4:1. Schlag auf Schlag ging es weiter, denn nur vier Minuten gingen ins Land, da stand es 5:1. Chad Niddery war “Schuld” daran. Die Vorarbeit kam von Marjan Dejdar und erneut Björn Bombis. Beide Treffer wurden in Überzahl erzielt.

Und damit noch immer nicht genug. In der 33. Minute war Marius Garten an der Reihe (Zuspiel von Bombis und Schmid), und 120 Sekunden später durfte Sachar Blank hinlangen. Das Zuspiel kam von Christoph Koziol und von dem wieder genesenen Goran Pantic, was die Fans und Teamkollegen besonders freute 7:1. Zwei Minuten vor der zweiten Pause durfte Björn Bombis nach Vorarbeit von Dennis Schütt und Patrick Schmid dann auch als Torschütze glänzen. Der 8:2-Anschlusstreffer erneut durch Pavel Pisarik konnte die Siegesvorfreude der Niedersachsen nicht stoppen.

Im Schlussdrittel gönnte Scorpions-Coach Dieter Reiss seinem Schlussmann Christoph Mathis eine Pause und schickte Enrico Salvarani zwischen die Pfosten. Der musste zwar gleich hinter sich greifen, als erneut Pavel Pisarek einnetzte (43.). Anschließend konnte sich Salvarani jedoch noch einige Male auszeichnen. Und er durfte mitansehen, wie Patrick Schmid in der 58. Minute das Resultat auf 9:3 schraubte. Er wurde von Marius Garten und dem starken Björn Bombis bedient. Das 9:4 in der Schlussminute durch Steven Deeg tat der Siegesfreude keinen Abbruch.